Hightech-Strategie 2020 für Deutschland

Flachbildschirme bei der IFa (© picture-alliance / dpa) Am 14. Juli 2010 hat die Bundesregierung die Hightech-Strategie  2020 (HTS 2020) beschlossen. Sie baut auf der Hightech-Strategie von 2006 auf und setzt neue Akzente.  

Ziel ist es, Leitmärkte zu schaffen, die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu vertiefen und die Rahmenbedingungen für Innovationen weiter zu verbessern.

- Deutschland soll zum Vorreiter bei auf Wissenschaft und Technik beruhenden Lösungen auf den Feldern Klima/Energie, Gesundheit/Ernährung, Mobilität, Sicherheit und Kommunikation werden. Die HTS 2020 wird auf diese Felder fokussiert.

- Mit Zukunftsprojekten werden ausgewählte Missionen ins Zentrum künftiger Forschungs- und Innovationspolitik gerückt. Zu den Zukunftsprojekten gehören unter anderem „Die CO2-neutrale, energieeffiziente und klimaangepasste Stadt“, „Auch im hohen Alter ein selbstbestimmtes Leben führen“ sowie „Eine Million Elektrofahrzeuge in Deutschland bis 2020“.

-  Nationale und europäische Forschungs- und Innovationspolitik werden eng miteinander verzahnt.

- Die Rahmenbedingungen für Innovationen in Deutschland werden weiter verbessert. Dies betrifft insbesondere Gründungsbedingungen, die besondere Situation des Mittelstands, eine ausreichende Finanzierung von Innovationen sowie die Bereitstellung von Wagniskapital.

- Forschung und Innovation sind auf den intensiven Dialog mit der Gesellschaft angewiesen. Deshalb werden neue Dialogplattformen eingerichtet, auf denen Bürgerinnen und Bürger Zukunftstechnologien und Forschungsergebnisse zur Lösung der großen globalen und gesellschaftlichen Herausforderungen intensiver diskutieren und ihre eigenen Vorstellungen einbringen können.

Quelle: BMBF (gekürzt)

Hightech-Strategie 2020 für Deutschland

Reichstag mit deutscher Fahne

Hightech-Strategie für Deutschland - eine Seite der Bundesregierung

Wartung eines Airbus-Triebwerks